Buchvorstellung einer Schülerin (6. Klasse Gymnasium)

Buchvorstellung 6. Klasse Tablet (Jugendbuch ab 12 Jahren)

Eine Schülerin (Lea, 6. Klasse) hat eine Buchvorstellung mit meinem Jugendbuch in ihrer Schule gemacht und – wie die Bilder zeigen – unglaublich viel Arbeit investiert.

Buchvorstellung 6. Klasse Plakat (Jugendbuch ab 12 Jahren)
Buchvorstellung – Das Plakat von Lea, 6. Klasse

Wenn ich schreibe, dann weil es mir Spaß macht, mir eine spannende und lustige Geschichte auszudenken. Meine Helden werden in meiner Fantasie lebendig und erleben Abenteuer, die ich kaum selbst erleben kann oder will. Ich bin dann eher wie der 12-jährige Willy aus meinem Jugendbuch, der lieber über Weltraumreisen liest, als sie selbst zu erleben.

Wenn eine Geschichte fertig ist, macht es mir viel Freude, sie anderen zu erzählen und meine Begeisterung mit ihnen zu teilen. Das gelingt noch am Besten auf Lesungen, die mir immer viel Freude bereiten.

Schwieriger ist es, an Feedback der schweigenden Leserschaft zu kommen, die meine Bücher anonym irgendwo kaufen. Wohin verschwinden all die Bücher, vom Rollsiegel alleine 3000 Hardcover im letzten Jahr? Hat die Geschichte die jungen Leser begeistert, wie sie mich begeistert hat?

Gelegentlich bekomme ich eine Mail, eine Nachricht über Instagram oder eine Amazon-Rezension, worüber ich mich jedesmal sehr freue, aber die Fotos, die mir Lea geschickt hat, sind eine Besonderheit.

Buchvorstellung 6. Klasse Tablet (Jugendbuch ab 12 Jahren)
Buchvorstellung – Das Quantentablet, Lea, 6. Klasse

Es ist kein Wunder, dass Lea für ihre Buchvorstellung eine Eins bekommen hat. Vielen Dank an Lea für die tollen Bilder und dass ich sie hier zeigen darf, ich hab mich sehr gefreut!

Buchvorstellung 6. Klasse Rollsiegel (Jugendbuch ab 12 Jahren)
Buchvorstellung – Das Rollsiegel, Lea, 6. Klasse

Solches Feedback motiviert mich, weiter an der Fortsetzung zu arbeiten, die im Herbst erscheinen soll. Mit etwas Glück gibt es bald das Cover zu bestaunen – und es wird toll 🙂

Jugendbuch-Lesung in Berliner Grundschule

Jugendbuch-Lesung in Berliner Grundschule

Die Lesung aus meinem Jugendbuch heute in einer Grundschule in Berlin-Frohnau beim „literarischen Vormittag“ hat mir viel Spaß gemacht. Zuerst las ich vor drei 5. Klassen, dann vor drei 6. Klassen aus meinem Jugendbuch.

Die Begeisterung der Kinder zu spüren war toll, und auch die Fragen am Ende zeigten das große Interesse der jugendlichen Zuhörer. Spannend für mich war auch, den Unterschied der Klassenstufen zu sehen, denn da gibt es schon große Veränderungen, die uns zuhause noch bevorstehen (mein Sohn ist auch gerade in der 5. Klasse).

Jugendbuch-Lesung vor drei 5. Klassen
Jugendbuch-Lesung vor drei 5. Klassen

Die Fragen, die mir gestellt wurden, waren sehr umfangreich. Wie bin ich auf die Idee gekommen? (Antwort siehe hier.) Wird Charleen sterben? (Das habe ich natürlich nicht verraten!) Wird geklärt, wieso Tom sich bei Vollmond verwandelt? (Ja, es wird im Buch geklärt.) Ist alles ausgedacht oder gibt es manche Dinge auch in der echten Welt? (Ja, es gibt schon erste Quantencomputer und auch Schleimpilzen wurde intelligentes Verhalten nachgewiesen, wenn auch nicht so wie in meinem Buch) 🙂

Es war meine größte Jugendbuch-Lesung bisher, denn in beiden Lesungen zusammen habe ich vor über 120 Kindern gelesen. Nach den Lesungen wurden mir meine mitgebrachten Bücher förmlich aus den Händen gerissen und ich konnte mit einem leeren Koffer nachhause gehen 🙂

Jugendbuch-Lesung vor drei 5. Klassen
Jugendbuch-Lesung vor drei 5. Klassen

Eine Lehrerin bemerkte die vielen aktuellen Bezüge im Buch und fand es daher für die Kinder sehr ansprechend. Ein Mädchen hatte wegen meiner Twilight-Anspielung sogar nachgefragt, ob die bösen Zwillinge jetzt in meinem Buch auch im Sonnenlicht funkeln. Ich konnte gleich klarstellen, dass Tim und Tom keine Vampire oder Werwölfe sind, sie sind was viel Ekligeres, aber mehr habe ich nicht verraten 🙂

Ein Junge aus einer 6. Klasse hatte mein Buch 2017 bei einem Vorlesewettbewerb vorgestellt (er hat gewonnen). Er sagte vor der Lesung, dass mein Buch sehr spannend ist, woraufhin alle Schüler applaudierten. So viele Vorschusslorbeeren hatte ich noch vor keiner Lesung, das war schön 🙂

Jugendbuch-Lesung vor drei 6. Klassen
Jugendbuch-Lesung vor drei 6. Klassen

Ich danke den Kindern und der Schule für die Einladung, es hat mir sehr viel Spaß gemacht, außerdem motiviert es mich, die Fortsetzung dieses Jahr fertig zu schreiben.

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei, dann lese ich aus meiner Kinderbuch-Reihe vor 1. und 2. Klassen, ich freue mich schon sehr.