Kategorien
Aktion

Meine Kinder- & Jugendbücher bei Amazon FreeTime Unlimited

Mit „FreeTime Unlimited“ will Amazon Kindern von 3-12 Jahren das Lesen in einer sicheren Umgebung nahe bringen. Ich freue mich sehr, dass meine Kinder- und Jugendbücher im Jahr 2020 an diesem Programm teilnehmen, und ich hoffe, dadurch neue Leserinnen und Leser zu gewinnen.

„Als Eltern haben Sie die volle Kontrolle dank der benutzerfreundlichen Kindersicherung. Sie können zum Beispiel Bildschirmzeiten beschränken, Lernziele festlegen, und Inhalte altersgerecht filtern, hinzufügen und entfernen. Der FreeTime-Webbrowser ermöglicht zudem ein kindersicheres Surfen im Internet, auch für die ganz Kleinen.“ (Quelle: Amazon)

Kategorien
Persönliches

3 Klicks für ein sicheres Instagram

Wie aktiviere ich das private Konto bei Instagram?

In meinem Jugendbuch postet ein Mädchen freizügige Bilder  – öffentlich – und zieht so die Aufmerksamkeit eines Stalkers auf sich. Mit einer Google-Bildersuche findet der Mann schließlich ihre Schule und lauert ihr auf.

Viele Instagram-Nutzer wissen gar nicht, dass ihre Bilder öffentlich für jeden zugänglich sind oder haben es mit der Zeit vergessen. Mit nur 3 einfachen Klicks kannst Du das ändern!

1. Klick

Geh in der Instagram-App auf Dein Profil (unten rechts).

3 Klicks für ein sicheres Instagram

2. Klick

Öffne die Optionen (oben rechts).

Android:

3 Klicks für ein sicheres Instagram

iPhone:

3 Klicks für ein sicheres Instagram

3. Klick

Aktivier das private Konto (Schalter nach rechts):

3 Klicks für ein sicheres Instagram

Das Ergebnis ist ein persönliches Konto

Du hast es geschafft, jetzt kann niemand mehr deine Bilder sehen, wenn du ihn nicht als Abonnent bestätigst.

3 Klicks für ein sicheres Instagram

Kategorien
Persönliches

Die Gefahren des Internets für Schüler

Seit meiner Jugend bin ich begeisterter Computer- und Internet-Fan. Ich erinnere mich noch gut, wie geschockt ich war, als ich erkannte, dass die ständigen Abstürze meines Amigas von einem Virus stammen. Damals habe ich gelernt, dass der Austausch von Datenträgern und der Kontakt zum Internet mit Gefahren verbunden ist. Als Vater eines 9-jährigen Sohnes ist mir das heute noch bewusster.

Die Risiken für Kinder im Internet sind vielfältig und verbergen sich an unerwarteten Stellen. Die harmlose Whatsapp-Gruppe kann sich zum Mobbing-Albtraum wandeln und der ungezwungene Chat in einer Spiele-App kann schlimme Folgen haben.

Öffentliche Profile bei Instagram

Ich schaue mir die Profile meiner „Herzchen-Geber“ an, um zu ermitteln, ob ich die richtige Zielgruppe erreicht. Dabei habe ich erstaunt bemerkt, dass sehr viele Jugendliche öffentliche Profile haben, die für jeden im Internet einsehbar sind. Die meisten dieser öffentlichen Profile stammen von Mädchen. Eine Tochter von Freunden hatte auch ein öffentliches Profil und ich konnte sie durch eine Mail mit einer (hoffentlich nicht allzu oberlehrerhaften) Erklärung zur Wandlung in ein privates Profil bewegen (wie das geht: siehe hier). Bauchschmerzen bereitete mir, dass ihr schon ein dubioser Typ aus einer anderen Stadt folgte, der „eine Freundin sucht“.

Risiko-Aufklärung im Jugendbuch

Um weitere Jugendliche, die öffentlich Fotos bei Instagram posten, zu diesem „Klick für mehr Sicherheit“ zu bewegen, hilft kein Vortrag mit erhobenem Zeigefinger. Das Gehirn eines Teenagers schaltet bei langweiligem Blabla schnell auf Durchzug. Im schlimmsten Fall provoziert man eine Trotzreaktion.

In meinem Jugendbuch halte ich keinen Vortrag, sondern erzähle eine spannende Geschichte, bei der ich ganz nebenbei auf die Risiken durch bestimmte Verhaltensweisen im Internet oder im Umgang mit Medien aufmerksam mache.

Ein Beispiel aus meinem Jugendbuch: Ein Mädchen postet öffentlich freizügige Bilder von sich und ihrer älteren Schwester und lenkt dadurch die Aufmerksamkeit eines Stalkers auf ihre Schwester. Mit einer einfachen Google-Bildersuche findet der Mann ihre Schule und lauert ihr auf. Das Ergebnis: Die Eltern schicken die Mädchen auf ein Internat, auf dem es kein Internet gibt.

Ein anderes Beispiel: Eine intelligente App manipuliert zwei Jungen geschickt dazu, sich auszuziehen. Die App behauptet sehr glaubhaft, dass sie nur dadurch einem Mädchen in Not helfen können. Die Jungen lassen sich auf das sehr gut begründete „Ritual“ ein. Am Ende zeigt sich, dass sie von der App reingelegt wurden – und ein heimlicher Beobachter hat sie dabei auch noch gefilmt!

Die Qualen, die meine Helden durch ihren Leichtsinn erleiden, können jugendliche Leser durch eine Geschichte viel besser nachempfinden, als durch den einschläfernden Vortrag eines IT-Nerds.

Meine Helden verhalten sich jugendlich naiv und damit meiner Meinung nach vollkommen normal. Bezogen auf ein Jugendbuch mit pädagogischem Anspruch ist ihr Verhalten jedoch politisch nicht korrekt, zumindest bei oberflächlicher Betrachtung. In einem politisch absolut korrekten Jugendbuch hätten meine Helden keine öffentlichen Fotos gepostet und auch das seltsame Ritual abgelehnt. Sie wären ein „gutes Beispiel“ für den Leser gewesen. Doch echte Jugendliche machen nun einmal Fehler und aus denen lernen sie. Vielleicht lernen auch meine Leser davon.

3 Klicks für mehr Privatshpäre

Die Gefahren des Internets für SchülerIn einer kurzen und super einfachen Anleitung, die ich auch bei Instagram poste, erkläre ich, wie man sein öffentliches Profil mit 3 Klicks in ein sicheres, privates Profil wandeln kann. Bitte teilt diese Anleitung an Eltern mit Teenagern bzw. macht das gemeinsam mit Euren Kindern.

Kategorien
Interview

Liebster Award 2015

Ich wurde von Martin M. Uhland für den „Liebster Award“ nominiert, vielen Dank dafür. Deine 11 Fragen beantworte ich gerne.

Info zum Liebster Award – Discover new blogs:

Die Blogger Initiative „Liebster Award“ will tollen Blogs/Autoren zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Elf Fragen beantwortet der Nominierte, dann stellt er (oder sie) elf neue Fragen an seine empfohlenen Blogs/Autoren. Eine spannende Aktion, bei der wir die Menschen, die uns online begleiten, besser kennen lernen können.

LiebsterAward

Das sind die Regeln:

  1. Danke der Person, die dich für den *Liebster Award* nominiert hat, und verlinke ihren Blog/ihre Seite in Deinem Beitrag.
  2. Beantworte die elf Fragen, die Dir gestellt wurden.
  3. Nominiere bis zu elf weitere Blogger/Autoren für den *Liebster Award*. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogs/Autoren zusammen.
  4. Schreibe diese Regeln in Deinen *Liebster Award* Artikel, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  5. Informiere Deine nominierten Blogger/Autoren über die Nominierung und Deinen Beitrag.

Martins Fragen:

1. Seit wann bist du Autor?

Im März 2013 habe ich mein erstes Kinderbuch „Die Reise nach Himmelblau“ als eBook veröffentlicht, kurz darauf als Taschenbuch. Seitdem blogge ich über meine Erfahrungen als Self-Publisher und Autor.

2. Warum schreibst / bloggst du? Was motiviert dich zum Schreiben?

Ich habe mir schon als Kind Geschichten ausgedacht und aufgeschrieben, irgendwie liegt mir das im Blut. Zu meinen Kinderbüchern hat mich mein Sohn inspiriert und zu meinem aktuellen Projekt (ein Jugendbuch) inspiriert mich die aktuelle politische Lage und das Thema Werte bzw. deren Verfall.

3. Was liegt dir beim Schreiben / Bloggen am meisten am Herzen?

In meinen Geschichten gibt es immer eine Botschaft, eine „Moral von der Geschicht“. Wenn diese Botschaft zum Nachdenken anregt, habe ich mein wichtigstes Ziel erreicht. Allerdings sollen die Geschichten auch unterhalten. Ich lese selbst meist nur Bücher, die diese Gratwanderung zwischen Unterhaltung und philosophischen Ansprüchen meistern.

4. Welche Projekte hast du bereits verwirklichen können?

Ich habe 6 Kinderbücher mit stetig steigender Seitenzahl (von 62 bis 200), mehrere Erstlesebücher und eine englische- und zweisprachige Ausgabe veröffentlicht.

5. Wer hat dich dabei unterstützt?

Meine Frau und mein Sohn, ohne die meine Bücher undenkbar gewesen wären.

6. Welche Zielgruppe willst du erreichen?

Bei den Kinderbüchern Leseanfänger ab 6 Jahren, fortgeschrittene Leser ab 8 Jahren und mit meinem Jugendbuch (mein aktuelles Projekt) dann Jugendliche ab 11 Jahren.

7. Spielt der finanzielle Aspekt bei dir als Autor bzw. Blogger eine Rolle?

Leben kann ich von meinen Büchern nicht, auch wenn sie oft Bestseller bei Amazon in verschiedenen Kategorien sind. Es ist mir aber wichtig, dass sich die extern beauftragten Illustrationen in absehbarer Zeit amortisieren und ich spätestens dann einen kleinen Zusatzverdienst habe.

8. Wie viel Zeit verbringst du am Tag mit dem Schreiben / Bloggen und wieviel Zeit verbringst du am Tag mit deiner Familie?

Ich versuche, Familie, Hausarbeit und Schreiben in einer guten Balance zu halten. Glücklicherweise läuft der Großteil meines Buchverkaufs vollautomatisch über Amazon und ich bekomme von Druck, Rechnungsstellung, Verpackung und Versand der Bücher nichts mit. So kann ich mich in meiner „Freizeit“ auf das Schreiben konzentrieren.

9. Wie reagiert dein Umfeld auf deine Tätigkeit (Familie, Partner, Freunde)?

Sehr unterschiedlich. Einige beneiden mich darum, dass ich mir einen Traum verwirkliche und andere sehen nur die finanziellen Aspekte.

10. Welche Ziele bzw. Projekte willst du dieses Jahr noch erreichen bzw. fertig stellen?

Dieses Jahr will ich mit dem Schreiben meines Jugendbuches fertigwerden.

11. Über was würdest du auf keinen Fall schreiben bzw. bloggen wollen?

Private Dinge poste ich nicht, dazu zählen auch Fotos meines Sohnes. Das Internet vergisst nichts.

Ich nominiere für den „Liebster Award“:

  • Carola Wolff
  • Bettina Kerwien
  • Finisia Moschiano
  • Michael Kruschina
  • Bodo Manstein
  • Frau Kunz

Was ich schon immer wissen wollte, aber nie zu fragen wagte:

Meine Fragen:

  1. Wie bist Du zum Schreiben/Bloggen gekommen?
  2. Hast Du eine Inspirationsquelle / Muse?
  3. Wie wichtig ist Dir das Feedback Deiner Leser?
  4. Was reagierst Du bei negativer Kritik (z.B. bei einer RICHTIG bösen 1-Sterne-Rezension)?
  5. Wie bist Du auf Dein Genre bzw. Blog-Thema gekommen?
  6. Kannst Du Dir (als Verlagsautor) vorstellen, Dein nächstes Buch auch selbst zu veröffentlichen bzw. wärst Du (als Self-Publisher) gerne in einem Verlag? Und warum?
  7. Schaust Du täglich nach Deinen Bücher-Verkaufszahlen bzw. Blog-Besucherzahlen?  Und wenn Deine Zahlen sinken – was machst Du dann?
  8. Der eBook-Markt ist rückläufig. Wie siehst Du die Zukunft dieses Mediums?
  9. Wie sind Deine Erfahrungen mit Buchmessen? Zogen Deine Buchverkäufe an? Konntest Du neue Dinge lernen?
  10. In welchen sozialen Medien bist Du am aktivsten und warum ausgerechnet dort?
  11. Hast Du ein Lieblingsbuch oder Lieblingsautoren und wenn ja, warum dieses bzw. dieser?
Kategorien
Kurzgeschichten Persönliches

Autor Karim Pieritz stellt seinen neuen Blog vor

Autor Karim Pieritz stellt seinen neuen Blog vorIch heiße Karim Pieritz lebe meiner Familie in Berlin. Zum Schreiben bin ich dort gekommen, wo man es ursprünglich lernt, nämlich in der Grundschule. Meine ersten Geschichten schrieb ich in Anfang der 80er-Jahre als Fünftklässler, allerdings nicht im regulären Unterricht, sondern bei einem Vertretungslehrer. Um uns zu beschäftigen, forderte er jeden auf, sich eine Geschichte auszudenken und aufzuschreiben. So konnte ich erstmals leeren Blättern mit meinem Füller Leben einhauchen. Die Abenteuer, die ich zuvor als Comics aufgemalt hatte, manifestierten sich so in einer viel ausführlicheren Form.

Ab der 7. Klasse konnte ich meine schriftstellerische Neigung in Deutsch-Aufsätzen ausleben. Meine Lehrerin motivierte mich dazu, meine überlangen Abenteuergeschichten zuhause weiterzuschreiben. Nach Fertigstellung las ich die Geschichten dann meinen Mitschülern vor – meinem ersten Publikum. Das Feedback der Zuhörer war eine tolle Erfahrung.

So schrieb ich bis in die 90er Jahre hinein zahlreiche Kurzgeschichten und eine SF-Parodie. Während des Studiums zum Dipl.-Ing. (FH) habe ich in der Studentenzeitung „Zyan“ einige Geschichten davon veröffentlicht. Einige meiner Geschichten habe ich auch in Mailboxen und Newsgroups veröffentlicht, später dann im Internet auf einer eigenen Homepage. Im späteren Arbeitsalltag als IT-Berater blieb für dieses schöne Hobby aber keine Zeit mehr, es fehlte mir auch die Inspiration. Diese weckte mein Sohn 2010 wieder (damals 3), indem er immer neue Märchen von mir erzählt bekommen wollte. So machte ich mir Notizen und daraus wurde ein ganzes Universum voller magischer Abenteuer. Nach jahrelanger Schreibpause habe ich dann im Sommer 2012 die ersten Sätze geschrieben. Da wurde mir bewusst, was ich vermisst hatte.

So entstanden meine „Leuchtturm der Abenteuer“-Kinderbücher. Es sind abgeschlossene, aber mit einem roten Faden verknüpfte Abenteuer mit Fantasy-, Science-Fiction- und Detektiv-Elementen – ein spannender Genre-Mix. Ich schrieb ca. 30 Verlage an und erhielt bislang 20 Absagen. Meist hieß es, die Reihe „passt nicht ins Programm“. Die Geschichten sind aber zu schön, um sie in der digitalen Schublade versauern zu lassen. Aufgrund der positiven Reaktionen bei Testlesern habe ich mich entschieden, mich dem Schreiben und Verlegen meiner Bücher zu widmen. So können sie von vielen Kindern gelesen werden und die Magie der Geschichten wird lebendig. Im April 2013 habe ich den ersten Band als Taschenbuch veröffentlicht, mittlerweile gibt es 4 Bände und ein Erstlesebuch. Im Oktober folgt der 5. Band „Der Stein der Riesen“, für den ich aktuell nach einem Illustrator suche (es sieht so aus, dass ich ihn bzw. sie bald gefunden habe).

Auf dieser Webseite will ich auch auf meine anderen Buchprojekte aufmerksam machen. So plane ich, meine alten und neuen Kurzgeschichten zu überarbeiten und als eBook zu veröffentlichen. Auch meine alte Science-Fiction-Parodie soll in überarbeiter Form das Licht der Welt erblicken. Ich habe auch Pläne für neue Bücher, über die ich hier informieren werde. Einige ältere und passende Artikel habe ich von meiner Kinderbuch-Webseite hierher migriert.

Kommentare auf meine Artikel sind erwünscht, und ich erhoffe mir interessantes und konstruktives Feedback meiner Leser.

Meine Bücher

Fantasy-TrilogieDeutsch-EnglischErstleser
Autor Karim Pieritz stellt seinen neuen Blog vorAutor Karim Pieritz stellt seinen neuen Blog vorAutor Karim Pieritz stellt seinen neuen Blog vor

Jugendbuch-Reihe "Geheimnisvolle Jagd"

Band 1Band 2
Jugendbuch ab 11 JahrenJugendbuch ab 12 Jahren

Persönliches

Schön war die Zeit Schön war die Zeit (08.04.2020) - Karim Pieritz blickt zurück auf die gute, alte Vor-Corona-Zeit und seine kurz vor dem Lockdown noch durchgeführten Lesungen.
Die Wahrheit in den Wolken – satirische Kurzgeschichten (Cover) Buch-Neuerscheinung: Satirische Kurzgeschichten (07.08.2019) - Karim Pieritz berichtet über die Entstehung seiner satirischen Kurzgeschichten-Sammlung "Die Wahrheit in den Wolken", in der er die Absurditäten des Alltags auf die Schippe nimmt, gesellschaftliche Fehlentwicklungen in die Zukunft weiterdenkt.
The Elephant House Edinburgh Birthplace of Harry Potter Auf den Spuren von Harry Potter in Edinburgh (22.07.2019) - Joanne K. Rowling hat ihre Bücher im "Elephant House" in Edinburgh geschrieben. Auf dem nahen Greyfriars Kirkyard fand sie Namen für ihre Charaktere, in der Victoria Street Inspiration für die Winkelgasse und in der St Giles Cathedral ein Vorbild für Hogwarts. Ein Reisebericht mit Bildern.
BuchBerlinKids 2019 im FEZ Erlebnisbericht von der BuchBerlinKids 2019 (17.06.2019) - Vom 14.-16. Juni 2019 fand die BUCHBERLINkids im Berliner FEZ statt und wir waren dabei, hier ist unser Erlebnisbericht mit vielen Bildern.
Buchvorstellung 6. Klasse Tablet (Jugendbuch ab 12 Jahren) Buchvorstellung einer Schülerin (6. Klasse Gymnasium) (27.06.2018) - Eine Schülerin der 6. Klasse hat eine Buchvorstellung mit meinem Jugendbuch in ihrer Schule gemacht - und mir tolle Bilder geschickt!
Kategorien
Interview Kurzgeschichten

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen und Autor geworden?

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen und Autor geworden?Zum Schreiben bin ich dort gekommen, wo man es ursprünglich lernt, nämlich in der Grundschule. Meine ersten Geschichten schrieb ich in Anfang der 80er-Jahre als Fünftklässler, allerdings nicht im regulären Unterricht, sondern bei einem Vertretungslehrer. Um uns zu beschäftigen, forderte er jeden auf, sich eine Geschichte auszudenken und aufzuschreiben. So konnte ich erstmals leeren Blättern mit meinem Füller Leben einhauchen. Die Abenteuer, die ich zuvor als Comics aufgemalt hatte, manifestierten sich so in einer viel ausführlicheren Form.
Ab der 7. Klasse konnte ich meine schriftstellerische Neigung in Deutsch-Aufsätzen ausleben. Meine Lehrerin motivierte mich dazu, meine überlangen Abenteuergeschichten zuhause weiterzuschreiben. Nach Fertigstellung las ich die Geschichten dann meinen Mitschülern vor – meinem ersten Publikum. Das Feedback der Zuhörer war eine tolle Erfahrung.
So schrieb ich bis in die 90er Jahre hinein zahlreiche Kurzgeschichten und während des Studiums einen Roman. Einige meiner Geschichten habe ich in »Mailboxen« und »Newsgroups« veröffentlicht, später dann im Internet auf einer eigenen Homepage und in einem Studentenmagazin.
Ende der 90er brach der Berufsalltag als IT-Berater über mich herein und so fehlte mir viele Jahre die Inspiration. Diese weckte mein Sohn 2010 wieder (damals 3), indem er immer neue Märchen von mir erzählt bekommen wollte. So machte ich mir Notizen und daraus wurde ein ganzes Universum voller magischer Abenteuer. Nach jahrelanger Schreibpause habe ich dann im Sommer 2012 die ersten Sätze geschrieben. Da wurde mir bewusst, was ich vermisst hatte.
Meine Kinderbücher sind abgeschlossene, aber mit einem roten Faden verknüpfte Abenteuer mit Fantasy-, Science-Fiction- und Detektiv-Elementen – ein spannender Genre-Mix. Ich schrieb ca. 30 Verlage an und erhielt bislang 20 Absagen. Meist hieß es, die Reihe »passt nicht ins Programm«. Ein Genre-Mix ist für große Publikumsverlage problematisch, da solche Bücher nur schwer in die vom Mainstream vorgegebenen Kategorien passen.
Die Geschichten sind aber zu schön, um sie in der digitalen Schublade versauern zu lassen. Aufgrund der positiven Reaktionen bei Testlesern habe ich mich entschieden, mich dem Schreiben und Verlegen meiner Bücher zu widmen. So können sie von vielen Kindern gelesen werden und die Magie der Geschichten wird lebendig. Im April habe ich den ersten Teil und im Juni den zweiten Teil als Taschenbuch veröffentlicht. Im Oktober geht das Abenteuer mit dem dritten Buch weiter.
Seit ein paar Wochen erlebe ich viel Zuspruch in den sozialen Netzwerken. Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Followern und den Käufern meiner Bücher für ihr Feedback und ihre tollen Rezensionen bei Amazon bedanken!
Claudia Dieterle hatte zur Blogparade aufgerufen.