24.+25.11.2018: Buch Berlin im Mercure Hotel

Buch Berlin 2017

Buchmesse und Jugendbuch-Lesung

Im November findet die Berliner Buchmesse „Buch Berlin“ statt. Wir sind jetzt das vierte Mal dabei und freuen uns darauf, Sie an unserem Verlagsstand K29 zu begrüßen, direkt bei den Kinderbuch-Verlagen in der Nähe des Bastelbereichs.

Buch Berlin 2017
Buch Berlin 2017

2018 wird die Buchmesse erstmals im Mercure Hotel in Moabit stattfinden. Die Veranstalter rechnen mit 280 Ausstellern und 6000 Besuchern, damit hat sich die Buch Berlin zur drittgrößten Buchmesse Deutschlands gemausert. Ich bin sehr gespannt auf die neue Location und werde nach der Buchmesse wie auch letztes Jahr darüber berichten.

Die Buch Berlin legt den Schwerpunkt auf unabhängige Verlage und Self-Publisher mit Büchern, die es nicht in jeder Buchhandlung gibt. Zahlreiche Lesungen in gemütlicher Atmosphäre für Groß und Klein, der persönliche Kontakt zu Autoren sowie Verlagen, ein gutes Catering und ein Bastelstand für Kinder sorgen dafür, dass die ganze Familie einen tollen Tag verbringen kann.

Veranstaltungsort:

Mercure Hotel MOA Berlin
Stephanstraße 41
10559 Berlin
S+U Westhafen / U Birkenstraße

Öffnungszeit:

24.-25.11.2018 von 10–18 Uhr

Lesung:

Ich freue mich besonders, Ihnen auf der Buchmesse meine Jugendbuch-Neuerscheinung vorstellen zu können.

Ich lese am Samstag um 11:50 im Raum C.

Die Jagd nach dem geheimnisvollen Illuminati-Auge

Die Jagd nach dem geheimnisvollen Illuminati-Auge: Abenteuer-Jugendbuch ab 12 JahrenDas Schicksal der Menschheit steht auf dem Spiel! Ein finsterer Bösewicht will die Erde digitalisieren, um Menschen wie Dateien auf einer Festplatte zu löschen. Dafür sucht er nach dem geheimnisvollen Illuminati-Auge. Dieses mächtige Objekt aus biblischer Zeit setzt jedoch eine Energie frei, die niemand kontrollieren kann.

John, erfahrener Retter des Universums, will den Bösewicht aufhalten, da wird seine Freundin entführt und er von Kampfdrohnen gejagt. Mit dem Illuminati-Auge könnte John seine Freundin befreien und die Digitalisierung aufhalten, doch kann er die gewaltige Macht beherrschen?

John begibt sich auf die spannende Jagd nach dem Illuminati-Auge. Begleite ihn auf ein Abenteuer, das ihn in extrem gefährliche, aber auch mega-peinliche Situationen führt, ein Abenteuer, für das er die Grenzen von Raum und Zeit überwinden muss, um die Welt zu retten.

Aktueller Jugendthriller, der Themen wie künstliche Intelligenzen, Rassismus und Rechtsterrorismus aufgreift und den 14-jährigen Helden von einer mittelalterlichen Burg in Bayern über Berlin zum Teilchenbeschleuniger CERN in Genf bis in ein digitales Universum führt. Der Held gerät in extrem gefährliche Situationen und lernt, was wahre Opferbereitschaft bedeutet. Neben der dramatischen Handlung gibt es auch viele wissenschaftliche Informationen und Humor. So stecken die Helden mitten in der Pubertät und stolpern von einer peinlichen Situation zur nächsten.

Weitere Informationen.

- Für coole Jungen und abenteuerlustige Mädchen
- Mit schönen Illustrationen
- Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Ein neues Abenteuer von Karim Pieritz. Leseprobe (PDF)

€ 18,95 (bis 31.12. noch zum Sonderpreis von € 16,95), Hardcover, 392 Seiten, ISBN-13: 9783944626437, ISBN-10: 3944626435, mit Illustrationen von Sonja Krutyholowa-Richter. Auch als günstiges eBook und Taschenbuch.

AMAZON THALIA WELTBILD HUGENDUBEL

Informationen zu Tickets und Preisen finden Sie auf der Webseite der Buch Berlin.

Beiträge zum Thema Buchmesse

Buch Berlin 2017 24.+25.11.2018: Buch Berlin im Mercure Hotel (14.11.2018) - Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Verlagsstand K29 zu begrüßen, direkt bei den Kinderbuch-Verlagen in der Nähe des Bastelbereichs. Am Samstag, den 24.11.2018, lese ich um 11:50 im Raum C aus meinem neuen Jugendbuch.
Karim Pieritz am Stand bei der Buch Berlin 2017 Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2017 (29.11.2017) - Es war schön, auf der Buch Berlin nette Kollegen und treue Standbesucher wiederzusehen, zudem haben wir mehr Bücher verkauf als jemals zuvor auf irgendeiner Buchmesse!
Buch Berlin 2017 Leseschiff 24.-26.11.2017: Meine Lesungen auf der Buch Berlin (12.10.2017) - Auf der Buch Berlin 2017 und dem Bucherlebnistag für Schulen und Familien liest Karim Pieritz insgesamt fünf Mal aus seinen Kinder- und Jugendbüchern.
Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2016 u.a. Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2016 u.a. (01.12.2016) - Rückblick auf die Lesungen und Messen im November: Schriftgut in Dresden, Bundesweiter Vorlesetag, Buch Berlin 2016 und Schmökerabend bei der Hochschulbibliothek der TH Wildau
24.-26.11.2017: Meine Lesungen auf der Buch Berlin 19.-20.11.2016: Buchmesse Buch Berlin (08.10.2016) - Am 19. & 20.11.2016 findet die 3. Buch Berlin im ESTREL statt. Auch ich werde wie letztes Jahr dabei sein und freue mich schon sehr darauf. Am Sonntag lese ich um 14 Uhr aus meiner Kinderbuch-Reihe.
Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2015 Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2015 (01.12.2015) - Mein persönlicher Erlebnisbericht von der Buchmesse Buch Berlin 2015 und meinen Kinderbuch-Lesungen.
Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2015 27. – 29.11.2015: Lesungen im Rahmen der Buch Berlin 2015 (19.11.2015) - Ich nehme an der Buch Berlin 2015 am 28. und 29. November 2015 teil: Logenhaus in der Emser Str. 12 - 13 in 10719 Berlin
Meine Kinderbücher in Frankfurt a.M. Meine Kinderbücher in Frankfurt a.M. (20.11.2013) - Auf der Frankfurter Buchmesse 2013 wurden die Kinderbücher der Leuchtturm der Abenteuer-Reihe bei der Gemeinschaftspräsentation von Titeln aus Klein- und Selbstverlagen ausgestellt.

Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2017

Karim Pieritz am Stand bei der Buch Berlin 2017

Vom anstrengenden Aufbau …

Es war ein verregneter Freitag morgen, an dem ich am liebsten im Bett geblieben wäre. Glücklicherweise war der Verkehr auf der Stadtautobahn verblüffend gut und so kam ich pünktlich bei der Ausfahrt Grenzallee an. Ab hier führten nur noch Schlangenlinien durch die bekannte Megabaustelle.

Buch Berlin Location Estrel
Buch Berlin Location Estrel

Als ich im Estrel ankam, begann der Kampf um einen Kofferwagen. Irgendwo am Wegesrand hatte jemand einen stehenlassen und ich ergriff meine Chance. Als ich mit vollem Wagen dann kurz vor dem Ziel war, musste ich mich noch in einen super winzigen Mini-Fahrstuhl quetschen. Als Location für eine Buchmesse mit viel Warenverkehr sind diese Räumlichkeiten eigentlich nicht geeignet.

Dann begann ich mit dem Aufbau, aber leider fehlten die Tischnummern, sodass erst einmal jeder da aufgebaut hat, wo es halbwegs dem Plan entsprach. Ein Standnachbar wies mich glücklicherweise rechtzeitig darauf hin, dass ich am falschen Platz aufbaue und so konnte ich den Fehler schnell korrigieren.

… zum phänomenalen Messe-Beginn

Karim Pieritz am Stand bei der Buch Berlin 2017
Karim Pieritz am Stand bei der Buch Berlin 2017

Nach dem Aufbau blieb nicht viel Zeit, denn jetzt kamen schon die ersten Besucher. Ich hatte selten so viel Action an meinem Kinderbuch-Stand, das war cool!

Da ich am Vormittag alleine war, war mein Stand während der Lesungen nur von meinem Lese-Bärchen beaufsichtigt, doch dieser Job war für ihn ein wenig zu stressig. Glücklicherweise sprangen nette Standnachbarn ein – vielen lieben Dank dafür!!!

Meine erste Jugendbuch-Lesung

Die Jagd nach dem geheimnisvollen Rollsiegel (Jugendbuch)
Der Bestseller an unserem Stand

Den Leseraum für meine erste Lesung zu finden war eine Herausforderung. War der „Sprecherraum“ wirklich der „Leseraum“? Ja, er war es! Meine Jugendbuch-Lesung war rappelvoll mit 10-Jährigen, die gespannt meiner Abenteuergeschichte lauschten. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass die Schüler so gut mit Taschengeld versorgt waren und mir im Anschluss zum Stand folgen würden, um mir das Jugendbuch förmlich aus den Händen zu reißen. So gingen schon am Vormittag etliche Jugendbücher über den Tisch.

Diese Lesung war meine erste Lesung aus dem neuen Jugendbuch vor Kindern im passenden Alter und für mich daher besonders aufregend und spannend. Es war toll, die Reaktion der Jugendlichen live zu erleben. Der Humor im Buch kommt an und ich konnte zahlreiche Jungen und Mädchen schmunzeln und kichern sehen. Besonders interessant war, dass speziell 10-11-jährige Mädchen ganz verrückt nach dem Abenteuer des 13-jährigen John sind, der ohne Handy in ein Internat abgeschoben wird. Diese Vorstellung ist offenbar so grauenvoll, dass jeder Zuhörer nun wissen möchte, ob John das heil übersteht! 🙂

Kinderbuch-Reihe "Leuchtturm der Abenteuer"
Kinderbuch-Reihe „Leuchtturm der Abenteuer“

Später folgte eine Kinderbuch-Lesung, die im Leseraum 2 stattfinden sollte. Mich begleitete vom Stand eine ganze Schulklasse, doch auch der Sprecherraum 2 war rappelvoll und meine mitgebrachte Klasse fand leider keinen Platz.

Am Nachmittag kam dann meine Frau zur Unterstützung. Für die restliche Messezeit war ich nicht mehr alleine, besten Dank dafür an meine bessere Hälfte 🙂

Die Lesungen am Freitag Nachmittag waren nur mäßig bis gar nicht besucht und so ging ein sehr aufregender erster Tag zu Ende.

Buch Berlin 2017
Buch Berlin 2017

Samstag

Am Samstag war der erste reguläre Messetag. Wir hatten viele Besucher, die uns gezielt aufsuchten und die uns vom letzten Jahr kannten.

Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir der 8-jährige Junge im „Rolli“ (so nannte er sein Gefährt), der sich schon ein Jahr lang auf den Besuch gefreut hat. Er hatte – wie viele – das Kinderbuch-Bundle vom letzten Jahr gekauft. Jetzt freute er sich riesig auf die drei Fortsetzungen, die er alle mitgenommen hat.

Wir hatten viele nette Gespräche mit Besuchern, die großes Interesse an Abenteuergeschichten hatten.

Lesung auf dem Leseschiff

Ich hatte am Samstag nur eine Lesung und die war auf dem Leseschiff, doch da hatte sich fast niemand hin verirrt.

Buch Berlin 2017 Leseschiff
Buch Berlin 2017 Leseschiff

Lucy van Org las vor mir und so ging ich schon zu ihrer Lesung , die übrigens echt lustig war!

Buch Berlin 2017 Luci van Org auf Leseschiff
Buch Berlin 2017 Luci van Org auf Leseschiff

Ich hatte gehofft, dass ihre Zuhörer vielleicht auch zu meiner Lesung bleiben, doch die Erwachsenen düsten allesamt mit ihr zusammen ab.

Zuvor hatten wir am Stand einem Jungen und einem Mädchen von meiner Lesung auf dem Schiff erzählt. Beide waren mit ihren Müttern erschienen, was mich unendlich glücklich gemacht hat! Danach kauften sie am Stand auch noch das Buch 🙂

Sonntag

Der Sonntag verlief dann zunächst sehr ruhig, obwohl die Messe in der Abendschau erwähnt worden war. Ganz unerwartet gab es ab 16 Uhr dann noch einmal viele Besucher und Käufe. Eine Ausstellerin nahm gleich meine ganze Kinderbuchreihe auf einmal mit. Oft generieren wir ja untereinander sehr viel Geschäft 🙂

Als ich dann kurz vor Schluss noch von einem Reporter vom Deutschlandradio Kultur interviewt wurde, war das der krönende Abschluss. Leider hat er mein Interview nicht verwendet.

Wir haben mehr Bücher verkauft, als auf allen Messen und Verkaufsständen zuvor! Es war schön, nette Kollegen und treue Standbesucher wiederzusehen und daher sind wir mit der Buch Berlin 2017 sehr happy!

Auch das Programm für Kinder war sehr schön. Mein 10-jähriger Sohn war speziell vom Manga-Kurs sehr begeistert.

Vielen Dank an die Organisatoren der Buch Berlin für die tolle Messe, speziell an Steffi!

Steffi mit Lese-Bärchen bei der Buch Berlin 2017
Steffi mit Lese-Bärchen bei der Buch Berlin 2017

Insgesamt habt ihr eine super Leistung vollbracht und wir kommen nächstes Jahr wieder.

24.-26.11.2017: Meine Lesungen auf der Buch Berlin

Buch Berlin 2017 Leseschiff

Kurz vor der Adventszeit – am 25. & 26.11.2017 – findet mittlerweile schon das vierte Mal die Berliner Buchmesse Buch Berlin statt. Ich nehme das dritte Mal teil und freue mich sehr darauf.

Als Kinder- und Jugendbuchautor bin ich besonders gespannt auf die neue Buch Berlin Kids, die vor der eigentlichen Messe für Schulen und Familien stattfinden wird. Dieser neue Bucherlebnistag findet am Freitag, den 24.11.2017 statt – mit freiem Eintritt!

Wir sind an allen drei Tagen an unserem Verlagsstand und freuen uns auf Ihren Besuch.

24.-26.11.2017: Meine Lesungen auf der Buch Berlin

Meine Lesungen auf der Buch Berlin 2017

RaumZeitBuchAlterAnlass
Leseraum 1 24.11.2017 10:15 Die Jagd nach dem geheimnisvollen RollsiegelJugendbuch ab 10Erlebnistag für Grundschulen
Leseraum 2 24.11.2017 11:45 Leuchtturm der AbenteuerKinderbuch ab 6Erlebnistag für Grundschulen
Leseraum 1 24.11.2017 15:15 Leuchtturm der AbenteuerKinderbuch ab 6Erlebnistag für Familien
Empore links 24.11.2017 16:45 Die Jagd nach dem geheimnisvollen RollsiegelJugendbuch ab 10Erlebnistag für Familien
Leseschiff25.11.2017 12:50Die Jagd nach dem geheimnisvollen RollsiegelJugendbuch ab 10Buchmesse

Der Eintritt am Samstag und Sonntag kostet 5 Euro. Auszubildende, Studenten, Schwerbehinderte, Arbeitslosengeld II-Empfänger und Rentner zahlen nur die Hälfte. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre und Schüler mit Schülerausweis. Die Karten gibt es ausschließlich vor Ort.

Die Buchmesse findet wie letztes Jahr wieder im Estrel statt.

Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2016 u.a.

Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2016 u.a.

Rückblick auf die Lesungen und Messen im November

Besuch von einem Fan der ersten Stunde

Der November 2016 war mein bislang aktivster Monat bezüglich Buchmessen und Lesungen. Der Monat begann mit meiner Reise nach Dresden zur Schriftgut. Diese Buchmesse war meine erste Messe außerhalb Berlins und Umgebung und für mich ein spannendes Experiment. Ich war am Donnerstag, den 03.11., angereist, um am „Schulerlebnistag“ am Freitag teilnehmen und aus meiner Kinderbuch-Reihe lesen zu können.
Leider lag mein Stand sehr weit abseits von den anderen Teilnehmern dieses Events, sodass um mich herum leere Stände waren und ich auch kaum Besucher hatte. Meine Lesung war mit circa sechs Zuhörern auch nicht so gut besucht, wie erhofft.
Die Messe fand parallel zu einer Spielemesse statt – mit unfassbaren Besucherzahlen von durchschnittlich 16.000. Als Kinderbuchverlag sollte man deswegen aber keine Wunder bei seinen Stand-Besucherzahlen erwarten. Die Konkurrenz der digitalen Spielewelten war enorm und viele Kinder waren danach einfach zu müde, um sich noch mit Büchern zu beschäftigen. Dennoch kamen einige Eltern und Kinder zu unserem abgelegenen Stand und mit 24 verkauften Büchern war das meine beste Messe überhaupt.
Außerdem habe ich einen echten Fan der ersten Stunde getroffen, hilfreiches Feedback eines Probelesers für mein kommendes Jugendbuch bekommen und viele nette Kollegen getroffen. Das war die Anreise wert, doch würde ich keine Vorabendanreise bzw. den Schulerlebnistag mehr einplanen, sondern erst am Samstag früh anreisen und aufbauen.

Urkunde zum Vorlesetag

Zwei Wochen später, am 18.11.2016, nahm ich das 2. Mal beim Bundesweiten Vorlesetag teil, dieses Mal in der Robert-Reinick-Grundschule in Berlin. Gleich zu Beginn wurde ich vom Team der Schülerzeitung interviewt, das mir sehr interessante Fragen gestellt hat. Im Anschluss las ich 2 x hintereinander vor zwei 2. Klassen aus meinem Kinderbuch „Die Reise nach Himmelblau“. Zuerst war ich verblüfft, weil sich ganz zu Beginn alle Kinder auf einmal meldeten, doch in Wahrheit haben sie sich gegenseitig nur mit dem “Fuchs“ Ruhe signalisiert (Daumen, Ring- und Mittelfinger berühren sich, kleiner und Zeigefinger nach oben). Da konnte ich noch was lernen (mein Sohn kannte das, es ist jedoch nie zur Anwendung gekommen, vermutlich, weil er zuhause nicht leise sein will).
Ein Kind fragte mich nach meinem Alter. Ich forderte zu Schätzungen auf (ja, ich liebe das Risiko) und die erste Schätzung war 7 Jahre unter der Realität (und entspricht dem Alter meiner jungen Frau). Das fand ich dann doch sehr erfreulich, denn Kinder sagen ja stets die Wahrheit 🙂

Am nächsten Tag öffnete die Buch Berlin 2016 im Estrel ihre Pforten. Samstag früh wurden wir von einem Einweiser hektisch zu einer zweckentfremdeten Ausfahrt gescheucht. Wir bauten dann zügig unseren Stand auf, doch leider hing ich wegen einer Erkältung durch und überließ meiner Frau den Stand am Samstag komplett (lieben Dank an meine tolle Frau!). Am Nachmittag kam ich zurück und wollte wieder in die umfunktionierte Ausfahrt fahren, doch die war zu und vom Einweiser fehlte jede Spur. Aber wo war jetzt die richtige Einfahrt? Ich probierte alles aus, was auch nur annähernd nach einer Einfahrt aussah. So landete ich zunächst in einer unterirdischen, später in einer oberirdischen Durchfahrt für Taxis und Rettungswagen. Meine Nerven lagen blank, doch dann fand ich endlich die richtige Zufahrt. Sie kommt SOFORT nach dem Abbiegen in die Seitenstraße und wenn man sie verpasst, findet man sie nie wieder. Ich finde ja, dass wir zu viele Verkehrsschilder auf unseren Straßen haben, aber hier wäre ein großes, deutlich sichtbares (und beleuchtetes, am besten blinkendes) Schild nicht verkehrt.
Für die Messebesucher war jedoch nicht nur die riesige Monsterbaustelle der Stadtautobahn, die das gesamte Umfeld wie eine Brutstätte für Uruk-Hais aussehen lässt, ein Problem, es galt auch S-Bahn-Ersatzverkehr.
Wenn man als Besucher und Aussteller die Anreise erst einmal überstanden hatte, war die neue Location sehr schön. Trotz der Widrigkeiten kamen zahlreiche Besucher und im Gegensatz zur Schriftgut waren wir mit unserem Stand auch mitten drin.

Meine Frau auf der Buch Berlin 2016

Am Sonntag ging es mir etwas besser und ich blieb den ganzen Tag vor Ort, die meiste Zeit jedoch hing ich auf einer gemütlichen Lounge-Couch ab, auf der ich fast eingeschlafen wäre. Leider hatte ich keine Power, um die interessanten Stände der anderen Verlage zu besuchen. Als dann meine Lesung anstand, kratze ich meine letzten Reserven zusammen und las aus meinem Kinderbuch – ausnahmsweise mal mit Lutschbonbon im Mund. Das war kompliziert, aber trotzdem machte mir diese Lesung viel Spaß. Es war schön, die Begeisterung der Kinder unmittelbar zu erleben.
Als die Messe vorbei war, ging ich mit meinem Sohn zum Auto. Dabei lief mir im Fahrstuhl noch Hagen Ullrich über den Weg und ich konnte einen Blick auf seinen Dienstwagen vom Bundesamt für magische Wesen werfen. Meine Frau wollte nachkommen und wir warteten abfahrbereit. Und warteten. Und warteten. Leider war ihr Handy außer Betrieb und so warteten wir noch weiter. Doch niemand kam. Wo steckte meine Frau? Wir fanden sie im Erdgeschoss und sie sagte, dass da, wo unser Auto gestanden hatte, ein anderes Auto stand. Ich führte sie dann zum Fahrstuhl und drückte auf „-2“.
„Oh!“, sagte sie dann. „-2, interessant …“ Ja, sie hatte uns auf „-1“ gesucht und die „-2“ als völlig absurd und undenkbar eingestuft. In der Tat waren wir auf der Etage nur ganz knapp unter der Erde, da erschien es wirklich unwahrscheinlich, sooo tief  zu sein. Nein, „-2“ ging gar nicht! Doch, es ging. Endlich saßen wir alle im Auto, da versagte das Tor der Ausfahrt und wir steckten fest.
Das passte alles schön zu meinen Anreise-Erlebnissen. Dank der fröhlichen Erstickungsgefahr-Warnschilder bekam mein Sohn hinter mir langsam Panik und ich musste ein wenig unsere Lage euphemisieren („wir werden schon nicht ersticken, wir bemerken das rechtzeitig, wenn die anderen im Parkhaus tot umfallen“). Dann ging das Tor endlich auf und wir hatten Feierabend.
Ich bin sehr gespannt, wo die Buch Berlin nächstes Jahr stattfinden wird und bin dann hoffentlich topfit.

Schmökerabend in Wildau

Eine Woche später stand nun das letzte Event des Monats an. Im Land Brandenburg sind meine Kinderbücher vermutlich bekannter als in meiner Heimatstadt, denn von dort kommen mehr direkte Bestellungen oder Lesungsanfragen, wie kürzlich die Anfrage zur Teilnahme am Schmökerabend in der Hochschulbibliothek der TH Wildau.
Das Team der Hochschulbibliothek organisierte am 1. Advent-Wochenende mit den Stadtbibliotheken von Wildau und Königs Wusterhausen sowie der Thalia-Buchhandlung des A10-Centers den 6. öffentlichen Schmökerabend. Die Fachbibliothek mit 1.400 Quadratmetern auf drei Etagen wurde zu diesem Event ein großer Lesesaal mit Übernachtungsmöglichkeit. Als Rahmenprogramm gab es eine Nachtwanderung, eine Schreibwerkstatt, einen Roboter und mehr.
Am letzten Samstag las ich dort vor circa 100 Kindern und Erwachsenen, das war meine bislang größte Lesung überhaupt. Im Anschluss stellte ich Verständnis-Fragen, die die Kinder mit großer Begeisterung beantworteten. Danach erzählte mir ein 6-jähriger Junge, dass er das Buch ganz toll fand. Ihm gefiel am besten, dass der Elfenjunge Purzel Michael so schön seine Welt zeigt und mit ihm so tolle Dinge erlebt. Es war ein sehr schöner Abend und ich danke dem Team der Bibliothek für die Einladung und für das nette Geschenk (ein japanisches Tee-Service).

Jetzt ist dieser spannende Monat vorbei, und ich wünsche allen meinen Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit!

19.-20.11.2016: Buchmesse Buch Berlin

24.-26.11.2017: Meine Lesungen auf der Buch Berlin

Am 19. und 20. November 2016 findet die 3. Buch Berlin im ESTREL, einer der beliebtesten Veranstaltungslocations Berlins, statt. Auch ich werde wie letztes Jahr dabei sein und freue mich schon sehr darauf.

Am Sonntag lese ich aus meiner Kinderbuch-Reihe:

Kinderbuch-Lesung Sonntag, 14:00-14:20, Raum 1

buch_berlin_2016

Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2015

Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2015

Mein Bericht von der Buch Berlin 2015

Die Buch Berlin letztes Wochenende begann für mich schon Freitag Früh bei einer Lesung in einer Wilmersdorfer Grundschule. Ich durfte auf einem urgemütlichen blauen Sessel Platznehmen, der mir das Gefühl vermittelte, er wäre magisch und ich könnte mit ihm davonfliegen. Ich las aus „Die Reise nach Himmelblau“ und 50 Erst- und Zweitklässler hörten mir gespannt zu. Im Anschluss stürmten ungefähr 20 Kinder gleichzeitig los und hielten mir ihr Taschengeld unter die Nase. So was hatte ich mit wenigen Kindern zwar schon erlebt, doch noch nie mit so vielen auf einmal. Dann war da dieses Mädchen, das kein Geld hatte und versprach, zur Buchmesse zu kommen. Ich sagte ihr, dass ich mich freuen würde, war mir aber sicher, dass ihre Eltern andere Pläne hätten.

Buch_Berlin_Verlag_Karim_Pieritz_1

Dann kam die Messe. Mein supergeniales Kistenkonzept (nicht mehr Bücher in eine Kiste, als ich hochheben kann) ersparten mir und meiner Frau einen Rückenschaden und so verlief der Messeaufbau ohne altersbedingte Schmerzen. In einem Vortrag von Juliane Jacobsen über Kinderbuchlesungen konnte ich auch noch nützliche Dinge erfahren, z.B. zur direkten Einbindung der Zuhörer ins Geschehen und ihrer emotionalen Bindung an die Helden.

Buch_Berlin_Verlag_Karim_Pieritz_Lesung_1
Die erste und sehr exklusive Lesung am Samstag

In meiner ersten Lesung am Samstag kamen nur zwei Kinder. Wie ein Entertainment-Profi las ich natürlich trotzdem, denn auch nur ein Zuhörer ist ein Zuhörer und mit diesem kleinen Publikum hatte ich ja einst begonnen. Eines der Kinder – ein Junge – fragte mich bei der Lesung, warum ich einfach so viele Seiten überblättere. Ich sagte darauf spontan, dass die Stellen nicht wichtig sind. Ein schwerer Fehler! Als er später zum Stand kam und das Buch kaufte, fragte er, wo er denn weiterlesen muss. Da musste ich ihm erklären, dass die überblätterten Seiten schon wichtig waren, nur eben nicht in diesem Moment. Künftig werde ich das gleich so sagen 🙂

Buch_Berlin_Verlag_Karim_Pieritz_2
Am Stand von „Leuchtturm der Abenteuer“

Am Stand hatte ich auch viele lustige Erlebnisse. Ein  Mädchen schaute sich neugierig meine Bücher an. „Die kenne ich“, sagte sie, „ein Mitschüler hat mir davon erzählt“. Da wurde ich neugierig und wollte mehr wissen. „Woher kommst du denn?“, fragte ich. „Aus Brandenburg“ (Stadt), antwortete sie und Oliver Welke würde jetzt vermutlich einen bösen Spruch dazu machen. Dennoch war ich baff, so wie damals, als eine Bücherei aus Königs Wusterhausen alle meine Bücher bestellt hatte. Vielleicht bin ich in Brandenburg (Land) ja schon eine Berühmtheit und bekomme das in Berlin nicht mit? Sie interessierte sich für „Hüter des Kristalls“. Ich erzählte ihr von Tim. Er wünscht sich im Schlaraffenland, er könnte schneller die vielen Leckereien essen. Daraufhin düsen fliegende Gummibärchen direkt in seinen Bauch und er wird immer dicker … Dann düste sie wie eine Rakete zu ihren Eltern und kaufte schließlich das Buch.

Buch_Berlin_Verlag_Karim_Pieritz_Lesung_2
Die zweite Lesung am Sonntag war rappelvoll

Am Sonntag machte ich bei meinen Käufern am Stand mehr Werbung für die Lesung und es wurde nicht voller als zuvor, sondern rappelvoll. Ich las allerdings auch direkt vor Klaus Baumgart, dem Autor von Lauras Stern. Diese Lesung wollte ich dann auch nicht verpassen und so blieb ich mit meinem Sohn gleich da und lernte viel über die Geschichte eines Bestsellers vom Profi persönlich.

Buch_Berlin_Lesung_Lauras_Stern
Klaus Baumgart erzählt von „Lauras Stern“

Am Ende kam noch das kleine Mädchen vom Freitag mit ihren Eltern im Schlepptau und kaufte „Die Reise nach Himmelblau“. Die schönen Erlebnisse mit meinen jungen Lesern und Zuhörern sind nicht zu toppen, doch auch mit den erwachsenen Messe-Teilnehmern und Besuchern habe ich viele positive Dinge erlebt. So zeigte mir eine Autorin am Nachbarstand ihr Bilderbuch für Kleinkinder. Als ich es las, wurde mir plötzlich klar, welche Kinderbücher ich mir für meinen Verlag wünsche. Es sind Bücher mit Magie, die ein wohliges Gefühl vermitteln, die von Liebe und Freundschaft erzählen und eine Moral enthalten. Eines habe ich jetzt gefunden und es kommt vielleicht schon Anfang nächsten Jahres heraus. Ich habe nette Leute kennen gelernt und mich mit ihnen vernetzt. Auch in Brandenburg (Land) habe ich neue Kontakte geknüpft. Im März werde ich dort bei einem spannenden Event aktiv werden (Näheres dazu verrate ich bald).

Meine Befürchtung, auf einer Großveranstaltung wie einer Messe unterzugehen, hat sich nicht bewahrheitet. Es waren drei schöne Tage, dafür ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren, ich komme gerne wieder!

Buch_Berlin_Facebook

27. – 29.11.2015: Lesungen im Rahmen der Buch Berlin 2015

Erlebnisbericht von der Buch Berlin 2015

Ich nehme an der Buch Berlin 2015 teil. Die Buch Berlin findet am 28. und 29. November 2015 statt. Auf der Messe kann man bei kleineren und größeren Verlagen aus Berlin-Brandenburg und ganz Deutschland stöbern oder aus rund 80 Lesungen wählen.

Kinder sind zum kostenlosen Basteln und Vorlesen eingeladen.

Meine Lesungen:

  • Freitag, 27.11. in einer Grundschule in Berlin-Wilmersdorf
  • Samstag, 28.11. um 14:30 aus „Die Reise nach Himmelblau“
  • Sonntag, 29.11. um 15:00 aus „Hüter des Kristalls“

BuchBerlin2015

Adresse: Logenhaus in der Emser Str. 12 – 13 in 10719 Berlin.

Öffnungszeiten: Samstag, 28.11. und Sonntag, 29.11. von 10 bis 18 Uhr.

Der Eintritt für Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten ist frei, Erwachsene zahlen nur 3 Euro.

Ich freue mich auf Euren Besuch am Stand 78 im Goethe-Saal!

Pressemitteilung (Auszug):

Auszug:

„Ich freue mich auch auf die Lesungen anderer Autoren“, erklärt Karim Pieritz. „Besonders gespannt bin ich auf die Lesung von Klaus Baumgart, der sein neues Buch „Laura und der andere Stern“ direkt nach meiner Lesung am Sonntag vorstellt.“

Im Rahmen der Buchmesse liest Karim Pieritz noch am Freitag, den 27.11., in einer Grundschule in Berlin-Wilmersdorf.

Meine Kinderbücher in Frankfurt a.M.

Meine Kinderbücher in Frankfurt a.M.

„Leuchtturm der Abenteuer“ auf der Frankfurter Buchmesse

Auf der Frankfurter Buchmesse 2013 waren die ersten beiden Kinderbücher der Leuchtturm der Abenteuer-Reihe bei der Gemeinschaftspräsentation von Titeln aus Klein- und Selbstverlagen ausgestellt.

Ausgestellt wurden:

ISBN:978-3-944626-01-7: Leuchtturm der Abenteuer 01. Die Reise nach Himmelblau.
ISBN:978-3-944626-02-4: Leuchtturm der Abenteuer 02. Flucht durch Bärenstadt.

Die Messe fand in der Zeit vom 09. bis 13. Oktober statt. Die Präsentation der Bücher war in Halle 3.1 G65.

Meine Kinderbücher in Frankfurt a.M.